PETRISBERG ENTRÉE

MEHRGENERATIONEN-WOHNEN IN TRIER

Das Petrisberg-Entrée bildet den Auftakt zu einem neuen Stadtteil auf dem Trierer Petrisberg, der sich seit dem Jahr 2000 auf einer Konversionsfläche entwickelt hat. Durch die Kombination vielfältiger Wohnungstypen in einem Gebäudekomplex wurde es zum neuen Zuhause für verschiedene Generationen mit sehr unterschiedlichen Bedürfnissen: es gibt kompakte Studenten-Apartments, seniorengerechte 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen, Penthäuser und Familienhäuser mit Gärten. Dabei entstand ein Ensemble, das in seiner Lebendigkeit und Mischung Assoziationen zu innerstädtischen Wohnquartieren hervorruft. In dem als KfW-Effizienzhaus 70 geplanten Gebäude entstanden 56 Eigentumswohnungen mit flexiblen und teilweise zusammenschaltbaren Einheiten. Unter dem Gebäude erstreckt sich eine Tiefgarage mit 54 Stellplätzen.

 

Projektart: Mehrfachbeauftragung 1.Preis, Beauftragung
Bauherr: EGP GmbH – Gesellschaft für urbane Projektentwicklung
Leistungsphasen: 1–8
Ort: Klaus-Kordel-Straße, Trier
Zeitraum: 2009–2013
Größe: 6.400m² BGF oberirdisch, 2.600m² BGF Tiefgarage, 56 Wohneinheiten, 54 Stellplätze
Primärenergiebedarf: 35 kWh/m²a
Ökologische Maßnahmen: KfW-Effizienzhaus 70, Holzpellet-Heizung, Dachbegrünung
Status: fertiggestellt
Fotograf: Eibe Sönnecken, Linda Blatzek
Auszeichnungen: Staatspreis für Architektur und Wohnungsbau, Rheinland-Pfalz 2013, Engere Wahl

Neben den gemeinschaftlich für Spiel, Begegnung und Aufenthalt genutzten Flächen in Innenhof und Gasse, die in einem Ausguck in die Weinberge des Aveler Tals mündet, ist jeder Wohneinheit ein privater Freiraum in Form von Dachterrasse, Balkon oder Loggia zugeordnet. Auf dem Laubengang, der einen unverbaubaren Blick in die angrenzende Grünanlage freigibt, erhalten die angrenzenden Wohnungen einen Freisitz zum Hof. Bewohner, die über einen Steg in ihre Wohnung gelangen, können sich diesen aneignen. In den Apartments zur Robert-Schuman-Allee bzw. in den zum Tal gelegenen Komfortwohnungen lenken große Erker bzw. Sitzerker den Blick in Richtung der begehbaren Großskulptur "Turm Luxemburg". Gartenflächen im Erd- und Untergeschoss sind den Wohnungen zugeordnet.