RATHAUS RUWER

NEUBAU EINES RATHAUSES FÜR DIE VERBANDSGEMEINDE RUWER

Das Raumprogramm des neuen Rathauses der Verbandsgemeinde Ruwer im Ortskern von Waldrach umfaßt neben dem Versammlungssaal mit angegliedertem Trauzimme Büros für ca. 50 Mitarbeiter, Archivräume, Aufenthaltsräume sowie alle erforderlichen Technik- und Nebenräume und die dazugehörigen Freiflächen.

Projektart: Beauftragung in Zusammenarbeit mit Iris Willems
Bauherr: Verbandsgemeinde Ruwer
Leistungsphasen: 1–9
Ort: Untere Kirchstraße 1, 54320 Waldrach
Zeitraum: 2002–2004
Größe: ca. 2.400 m² BGF
Heizwärmebedarf:
Ökologische Maßnahmen:
Status: fertiggestellt
Fotograf: ARCHITEKTEN STEIN HEMMES WIRTZ
Auszeichnungen: Tag der Architektur 2006
Beispielhaftes Bauen in Rheinland-Pfalz 2004-2005
Veröffentlichungen:

Der gewählte Entwurfsansatz teilt das Gesamtvolumen (ca. 7.000 m³ umbauter Raum) in drei einzelne, durch ein- bis zweigeschossige Zwischentrakte verbundene, in ihrer Größe und Proportion mit dem dörflich geprägten Ortsbild verträgliche Baukörper auf. Wichtige Bestandteile des Entwurfskonzepts sind der transparent gehaltene, exponierte Ratssaal, und das unmittelbar dem Eingangsbereich angegliederte Bürgerbüro, mit denen der Bauherr Bürgernähe und Offenheit der Verwaltung demonstrieren möchte.
Bei der äußeren Gestaltung wurde eine Kombination aus  verputztem Massivbau und Holzbau mit einer großflächigen Fassadenverkleidung aus lackierten Sperrholzplatten bzw. einer halboffenen Lattenverkleidung beim Versammlungssaal gewählt. Die Dächer sind ortstypisch mit Natur schiefer gedeckt. Die südlich orientierten Dachflächen sind mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet.