WETTBEWERB
BAD HERSFELD

MULTIFUNKTIONSGEBÄUDE FÜR DIE BAD HERSFELDER FESTSPIELE

Das neue Multifunktionsgebäude für die Bad Hersfelder Festspiele soll sich als zentraler Schaffensraum in das bestehende räumliche Gefüge einordnen, bisher ausgelagerte und vor Ort vermisste Funktionen ihren angemessenen Platz finden lassen, neue Signale setzen und bisher ungenutzte Potentiale aktivieren und ausschöpfen.

Projektart: Realisierungswettbewerb mit Ideenteil
Auslober: Magistrat der Stadt Bad Hersfeld
Ort: Bad Hersfeld
Zeitraum: 2020

Durch den Neubau werden die städtebaulichen Sichtachsen, insbesondere vom Burschenhaus auf die Ruine der Stiftskirche als Hauptdarsteller des städtebaulichen Ensembles schärfer definiert. Durch das Aufgreifen der vorhandenen Raumkanten entsteht eine Kubatur, die eine vermittelnde Rolle zwischen den historischen Kasernengebäuden und dem Turm der Befestigungsanlage annimmt. Geschossigkeit, Maßstäblichkeit und Dachformen der umgebenden Bebauung werden aufgenommen und im Rahmen der Nutzungsanforderungen interpretiert. Die Ergänzung des Stiftsgeländes und die Stärkung der ringförmigen Freiraumstruktur dienen als Gegengewicht zur höher frequentierten Erschließungsachse im Nordosten.

 

Die Probenbühne ist das funktionale Herzstück des Gebäudes. Die umgebenden Räume bieten eine leistungsfähige Raumaufteilung, sind flexibel bespielbar und lassen sich für viele verschiedene Nutzungsszenarien anpassen. Die Werkstätten und zugehörigen Lager wurden so angeordnet, dass kurze Wege im Sinne der internen Prozesse gewährleistet sind. Die kompakte Organisation der Büroeinheiten folgt bewährten Standards und kann innerhalb der vorhandenen Fläche angepasst werden. Die Anordnung der vertikalen Erschließung an der Ost- und Westfassade ermöglicht Flexibilität im Innenraum, und es ergeben sich kurze interne Wege. Die durch die polygonale Grundform erzeugten Schnittflächen werden als Lager genutzt.

 

 

 

Der Neubau ist ein leistungsfähiger Bestandteil und "Motor" der Arbeit „hinter den Kulissen“. Durch die Transparenz der Fassade ist er einerseits ein ablesbarer Infrastruktur-Baustein für die Festspiele, andererseits auch eine sensible Ergänzung für die historische Stätte der Stiftsruine Bad Hersfeld.