WETTBEWERB
ERWEITERUNGSNEUBAU OTTO-HAHN-SCHULE

ERWEITERUNGSNEUBAU EINER GESAMTSCHULE MIT GYMNASIALER OBERSTUFE
IN FRANKFURT A. M.

Mit der Erweiterung der Otto-Hahn-Schule wird der Bildungsstandort ausgebaut und funktional ergänzt. Gleichzeitig erfährt der Standort eine räumliche Stärkung auch in den Stadtteil hinein. Drei gestaffelte und zu einander versetzt angeordnete, drei- bis viergeschossige Lernhäuser bilden den Erweiterungsbau der Otto-Hahn-Schule. Ergänzt durch die Jugendhilfe entsteht zum Urseler Weg ein kleinteiliges Ensemble, das sich mit kurzen Raumkanten sehr gut in die Maßstäblichkeit der Umgebung einfügt. Diese Kleinteiligkeit ist auch für Kinder wahrnehmbar und wird zum Identitätsträger und Gesicht der Schule im Stadtteil.

Projektart:

Realisierungswettbewerb

Ausloberin:

Stadt Frankfurt am Main

Ort:

Frankfurt a. M.

Zeitraum:

2022

Fachplaner:

Josef Schleimer – Beratende Ingenieure, Trier

Größe:

ca. 7.400 m² BGF

Der zur Bahntrasse abfallende Freiraum wird unter Wahrung der bestehenden Grünstruktur in unterschiedliche Nutzungen zoniert. Die Schule wird über den neuen Lise-Meitner-Platz, der dem Ankommen dient, erschlossen. Anlieferung von Küche und Werkhof erfolgen im Bereich der bestehenden Feuerwehrzufahrt im Osten des Erweiterungsbaus. Durch die Baukörpersetzung entsteht eine klare Eingangssituation, eine gute Orientierung und ein großer Freibereich, der als Schulhof dient. Die bestehende Pausenhalle wird aufgrund ihrer trennenden Wirkung rückgebaut. Der Schulhof wird gegenüber der Bestandssituation deutlich vergrößert und über geneigte Flächen stufenlos ausgebildet.

 

Jeweils vier bzw. fünf Unterrichtsräume sind um einen mittigen Lichthof zu einem Lernhaus gruppiert. Die als Lernlandschaft konzipierten Flächen dienen der Erschließung und sind pädagogisch vielfältig nutzbare, räumlich differenzierte Kommunikations-, Lern- und Ruhezonen. Hier kann soziales Miteinander erlebt und gelernt werden. So wird ein räumlicher Rahmen für verschiedene Unterrichtsformen gebildet und gleichzeitig projektbezogenes und gruppenorientiertes Lernen in unterschiedlichen an verschiedenen Orten gefördert. Die Unterrichtsräume sind in die innere Lernlandschaft über Oberlichter geöffnet, so dass eine beidseitige Belichtung und Besonnung über den gesamten Tag gesichert ist. Diese Mehrdimensionalität der Mitte soll das Lernen der Kinder über den Tag unterstützen, die Augen für die Vielfältigkeit der Welt öffnen und ihre Neugierde fördern. Es entstehen unterschiedliche Zonen und Bereiche, die vielfältigen und differenzierten, selbstorganisierten, offenen wie auch abgeschlossenen Wissenserwerb, Lernen und Arbeiten alleine oder in der Gruppe ermöglichen. Im Zugangsbereich zu den Clustern liegen die Garderoben. Zwischen je zwei Lernhäusern liegen großzügigen Treppenhäuser und die Sanitärbereiche. Das Cluster für die Verwaltung liegt gut auffindbar im 1. Obergeschoss zentral und ist über die Treppe unmittelbar an den alle Bereiche des Erweiterungsbaus angebunden.

 

Der zentrale Eingang liegt einladend und gut auffindbar an dem vorgelagerten Vorplatz. An diesen Eingang schließt die große Aula an, die über mobile Trennwände zum Foyer hin geöffnet werden kann und als offener Bereich auch vor Schulbeginn oder in Freistunden - aber auch für diverse Veranstaltungen - als Aula genutzt werden kann. Die Lage und Verbindung zu Nebenräumen ermöglicht auch eine Nutzung außerhalb des Schulbetriebs. Von hier gelangen Schüler:innen, Lehrkräfte und Besuchende auf kurzem Weg zur Mensa und den angrenzenden Musikräumen. Der Straße abgewandt binden alle Erdgeschossnutzungen mit direktem Zugang an den geschützten Schulhof an, so dass auch Essen und Musizieren unter freiem Himmel möglich wird. Die Verwaltung liegt gut auffindbar in unmittelbarer Nähe zum Haupteingang.

 

Die Erweiterung der Otto-Hahn-Schule rundet das Bildungs- und Betreuungsangebot am Standort ab und verknüpft es mit den vorhandenen schulischen und öffentlichen Nutzungen. So entsteht ein lebendiger und identitätsstiftender Ort. „Bildung bedeutet die Verteilung von Lebenschancen“. Darum bietet sich hier auch die wertvolle Chance einen sicheren, inspirierenden und anpassungsfähigen Raum zu bieten: zum auditiven, visuellen, haptischen und motorischen Lernen und Entdecken.